Spielzeit 11/12

Die Unterrichtsstunde

Komisches Drama in einem Akt von Eugène Ionesco

Am 5., 7. und 9. November um 19:30 Uhr im Freizeitzentrum Frankenhof – Eintritt 3 €
Zur Kartenreservierung

Regie: Chris Meier
Dramaturgie: Elena Weiß

“Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.” – Eugène Ionesco

Es klingelt und das Dienstmädchen Marie öffnet die Tür.

Es ist die Schülerin, die zur Nachhilfestunde beim alternden Professor erscheint. Sie, die Schülerin, hat sich ein klares Ziel gesetzt: da sie ihr Abitur nun bestanden hat, möchte sie schnellstmöglich in allen Fächern promovieren.
Er, der Professor, ist von soviel Lernwillen, noch dazu in solch jungen Jahren, äußerst beeindruckt. Sie unterstützend beginnt er, ihr die gewünschte Nachhilfe zu geben, verliert sich aber zunehmend intensivst in der Materie – bis schließlich alles andere irrelevant erscheint.

Es klingelt und das Dienstmädchen Marie öffnet die Tür.

Der französisch-rumänische Autor Eugène Ionesco gilt in Frankreich als der bedeutenste Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wie auch Samuel Beckett gehört Ionesco zu den führenden Vertretern des absurden Theaters. Ionescos Unterrichtsstunde wird seit 1957, zusammen mit dem Einakter Die kahle Sängerin, täglich im Pariser Théâtre de la Huchette gezeigt.

Mit Simone Moser, Marie-Christin Schwab und Martin Seeburg