Studiobühne Erlangen e.V. freies, unabhängiges Theater für Erlangen

Scheitern und Verstehen

Am 23. / 24. / 25.04.2018 in der Galerie Z-Bau in Nürnberg.
Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 4€ Ermäßigt / 6€ Vollzahler

„So sehr ich Euch liebe, aber diese Enge erdrückt mich. Wir sind hier eingesperrt. Wie die Verbrecher.“

Regie: Aron-Manuel Kraus, Miriam Poth
Dramaturgie: Benedikt Klonowski
Regieassistenz: Felix Kirch
Text: Aron-Manuel Kraus mit Miriam Poth

Einige Jugendliche werden während eines Krieges von ihren Eltern in einem Bunker versteckt. Sie sollen dort aushalten, durchhalten und aneinander festhalten, bis der Terror „da draußen“ vorüber ist. Es vergeht Tag um Tag, Woche um Woche, Monat um Monat. Der Alltag und die Tristesse bestimmt das Leben der jungen Menschen. Sie sehen sich jeden Tag, ein Tagesrhythmus existiert so nicht. Sie sehen sich Tag ein, Tag aus: Beim Umziehen, beim Essen, wenn man sich nicht gut fühlt.. sie haben keinerlei Möglichkeiten mal für sich privat zu sein. Was ist mit Ruhe? Was ist mit Sex? Dem ganz natürlichen Bedürfnis nach Privatsphäre? Wie geht man damit um, dass man jeden Tag das gleiche Essen auf den Tisch bekommt? Wie sehr kann einem frische Luft und Sonnenschein wirklich fehlen? Wenn ich nichts zu tun habe, keiner Arbeit oder regelmäßiger Beschäftigung nachgehe, wie powere ich mich aus? Und kommen sie überhaupt jemals lebend aus der Nummer raus? Lasst Euch von uns mitnehmen an einen Ort, der so intim ist wie der Wohnraum eines Menschen nur sein kann. An einen Ort, an dem es keine wirklichen Regeln gibt. An einen Ort wo die Hoffnung …

Mit: Ralf Altmann, Lars Eberhard, Florentine Haack, Tabea Hildner, Katja Knecktys, Sinika Liebert, Sadek Radde, Julia Schmidt, Elisa Sichelstiel, Paula Vogel
Technik: Daniel Blindauer, Christoph Eichhammer, Jonas Kleinschmidt

Kommentare sind geschlossen.