Spielzeit,  Was schon war

Ater Scutum

Wissen hat seinen Preis

19./24./25. Februar 2022 im Logenhaus in Erlangen.
Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 19:00 Uhr

HINWEIS: Die Aufführungen von „Ater scutum“ sind ausgebucht. Ggf. können freigewordene Restkarten an der Abendkasse erworben werden.

Eintritt: Vollzahler 9 € / ermäßigt 6 € – zur Kartenreservierung

Text und Regie: Patrick Vogel

Regieassistenz: Celina Feldstedt
Dramaturgie: Katharina Schliedermann, Sibylle Steinhauer, Elena Weiß

mit: Philipp Heimbeck, Onur Özgül, Marwin Schard, Selina Schlender, Johanna Schmidt, Bella Schneider, Christina Schwarz, Philip Süs, Oliver Wierczimok

„Denkbar ist nahezu alles, aber die Frage ist, was wir bereit sind, hier und jetzt zu akzeptieren.“

Ein toter Physiker mit einer bewegten Vergangenheit. Sein Arbeitskollege und einziger Freund, der ihn seit der Schulzeit kennt. Seine Lebensgefährtin, deren Trauer hinter den Erwartungen zurückbleibt. Ein Kommissar, dessen Ermittlungen in dem Fall nicht immer objektiv verlaufen. Während die Hinterbliebenen von Joachim Schwarzer jeweils ihren eigenen, teils schmerzhaften Rückblick auf ihre Beziehung zu dem Toten werfen, sehen sie sich auch mit Fragen konfrontiert, die grundsätzliche Zweifel am Sinn ihrer Arbeit und ihrer Lebenseinstellung wecken.

Was bedeutet es, Wissenschaftler zu sein in einer Welt, die für sich beansprucht, durch Wissen zu gedeihen und sich doch für konkrete Antworten kaum interessiert? Und steckt Joachims berüchtigtes Temperament hinter dem Mord oder doch etwas völlig anderes?