Studiobühne Erlangen e.V. freies, unabhängiges Theater für Erlangen

Der Graben

Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen

Am 09., 22. und 23. April 2017 im Saal des Treffpunkt Röthelheimpark in Erlangen (Schenkstraße 111, 91052 Erlangen)

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt € 8,- / ermäßigt € 5,- (Zur Kartenreservierung)

Text und Regie: Julian Gosolitsch
Regieassistent: Francisca Ribeiro
Konzept: Sophie Ambré, Valentina Eimer, Karina Hille, Jonas Kleinschmidt, Markus Prummer, Francisca Ribeiro, Florian Spiecker, Patrick Vogel, Matthias Zollitsch

 

„Helden gibt es nur in Geschichten. Dieser Krieg bringt keine Helden hervor, nur eine Menge Tote.“

Der Erste Weltkrieg.

In einem Schützengraben, abgeschnitten vom Rest der Truppe findet sich eine kleine Gruppe deutscher Soldaten gefangen zwischen Todesangst und Befehlsgewalt, zwischen Leben und Tod, zwischen Freund und Feind. Während „oben“ ein Angriff heranrollt besteht für die Männer im Graben nur die Wahl, sich zu verstecken, zurückzuschießen oder zu desertieren.

Die Zuschauer erleben die Geschichte sechs junger Männer, die aus nächster Nähe die Aussichtslosigkeit eines Krieges erfahren, der keine Sieger kennt und dabei feststellen müssen, dass beim Kampf um das eigene Leben nicht nur der Feind die Bedrohung darstellt, sondern auch derjenige, der den Befehl zum Angriff erteilt.

Mit: Maximilian Becker, Fatih Bektas, Max Kloppe, Lukas Reinsch, Christopher RiedmüllerStephan Thiemann

Kommentare sind geschlossen.